I KRANK DURCH WASSERMANGEL

Seit alters her hat die Menschheit die heilende Kraft des Wassers erkannt und macht sich diese zunutze, sei es in Form von Bädern, Güssen, Waschungen, Wassertreten oder Trinkkuren. Doch wie wichtig der tägliche Wassergenuss ist, scheint heutzutage aus manchen Köpfen verschwunden. Süßgetränke und Kaffee haben das Trinken reinen Wassers ersetzt. Dehydration ist nicht nur bei älteren Menschen ein gesundheitliches Thema. Ernährungswissenschaftler und Mediziner sind sich weitgehend einig: Wassermangel führt in der ersten Stufe zu Müdigkeit, Antriebslosigkeit, Konzentrationsschwäche und später zu starken körperlichen Symptomen wie Kopf-, Bauch- und Gelenkschmerzen, Migräne oder Schwindelgefühl. Chronischer Wassermangel kann zu Hautausschlägen, Allergien, Fettleibigkeit, Rheuma, Gicht, Arthrose, Depressionen, Bluthochdruck und Diabetes führen, um nur einige zu nennen.

„Sie sind nicht krank, Sie sind durstig!“, titelt der iranische Arzt Dr. med. F. Batmanghelidj eines seiner Bücher. Gemäß seinen Forschungen werden die heute am meisten verbreiteten Krankheiten durch eine Dehydration des Körpers verursacht. So besteht jede Zelle unserer Weichteile zu 75 % aus Wasser, Gehirnzellen sogar zu 85 %. Wasser ist an allen Ausscheidungsprozessen beteiligt, dient als Leiter für elektrische Signale im Körper ebenso wie als Transportmittel für alle Botenstoffe. Mach dir einmal bewusst, dass bei einer unzureichenden Wasserversorgung auch dein Blut dickflüssiger wird und sich proportional dazu auch die Blutgefässe verengen. Was nicht nur den Blutdruck steigert sondern auch die Gefahr von Thrombosen erhöht.

 

 

II ÜBERSÄUERUNG – DIE URSACHE VIELER ERKRANKUNGEN 

Wasser kann die im Körper vorhandenen Giftstoffe, Säuren und Schlacken über die Nieren ausschwemmen und unsere Zellen mit frischen Nährstoffen und Mineralien versorgen. Dieser Transport erfolgt über das Lymphsystem. Es bildet in allen Geweben und Organen ein dichtes Netz und ist das Bindeglied zwischen Gewebe und Blutkreislauf. Die Lymphe durchströmt oder besser durchsickert das Bindegewebe und alle anderen Gewebszellen, ernährt diese und transportiert alle Stoffwechselabfälle der Zellen zurück ins Blut. Durch Säuren gerinnen die in der Lymphe enthaltenen Proteine, sie wird dickflüssig und kann ihre Transportfunktion nicht mehr aufrechterhalten. Als Folge herrscht Sauerstoffmangel in der Zelle sowie eine Unterversorgung der Zellen mit Nährstoffen. Auf den Sauerstoffmangel reagiert der Körper mit der Erhöhung des Blutdrucks (Bluthochdruck), den Nährstoffmangel versucht er mit der Anhebung des Blutzuckerspiegels (Diabetes) auszugleichen. Als erste Hilfemaßnahme greift der Körper zu basischen Mineralien im Körper und bildet aus ihnen Salze, die sich als saure Schlacken in den Gelenken oder auch als Nierensteine ablagern können. Den für das gesamte Körpersystem aussagekräftigen pHWert der Lymphe kann man selbst sehr einfach bestimmen, indem man den pH-Wert des Speichels misst. Er sollte im leicht basischen Bereich um 7,2 liegen.Übersäuerung zeigt sich nicht nur körperlich, auch psychisch reagieren übersäuerte Menschen gereizter.Neben den natürlicherweise säurebildenden Oxidationsprozessen im Organismus, die der Energiegewinnung dienen, kommen weitere Säuren durch säurebildende Nahrungsmittel hinzu.Wir essen zu viele säurebildende Lebensmittel (Teigwaren, Brot, Zucker, Fleisch) und trinken zu viele säurebildende Getränke (Limonaden, Kaffee, Schwarztee, Alkohol, Wasser mit Kohlensäure)

Aber auch unsere Lebensumstände – Stress, Leistungsdruck, Ärger, Angst, und allem voran Elektrosmog! – lösen im Körper saure Stoffwechselreaktionen aus. Auch das Nicht – Vergeben – Können – zeigt, dass wir noch auf den Ein oder Anderen „sauer“ sind. Das hat zur Folge, dass der Körper „übersäuert“. Auf diese Weise will er uns seinen Unmut mitteilen. Wenn wir dieser Reaktion weiterhin keine Beachtung schenken, dann ist er alsbald „gekränkt“ und es kommt zu einer dauerhaften Erkrankung.

 

 

III Übersäuerung und die gesundheitlichen Folgen

Eine gewisse Zeit kann der Körper Säuren abpuffern, indem er sie mit Wasser verdünnt und mit Mineralstoffen neutralisiert. Wird der Organismus aber über die Ernährung nicht ausreichend mit Mineralstoffen versorgt, entnimmt er die dringend zur Neutralisation benötigten Mineralstoffe (Kalzium, Mangan, Kalium, Zink, etc.) seinen eigenen Schatzkammern – z.B. Haarboden, Knochen, Blutgefässen.

Wenn wir ständig übersäuert sind, und heute geht man davon aus, dass dies weit mehr als 90% von allen Leuten sind(!), ist die Pufferkapazität des Körpers irgendwann überschritten. Dann lagert der Körper die aus Säuren und Mineralstoffen gebildeten Neutralsalze (Schlacken) im Bindegewebe, an Gelenken und den Gefäßwänden ab. Ablagerungen behindern die Versorgung und Entsorgung der einzelnen Zellen mit Nährstoffen und Sauerstoff.

Die gesundheitlichen Folgen könnten sein:

  • Kopfschmerzen
  • Gelenkschmerzen
  • Bluthochdruck 
  • Diabetes
  • Haarverlust
  • Osteoporose
  • Besenreiser
  • Krampfadern
  • Übergewicht
  • Rheuma
  • Gicht
  • Krebs, etc.
Der deutsche Bio-Chemiker und Nobelpreisträger Dr. Otto Heinrich Warburg untersuchte den Stoffwechsel von Tumoren und die Atmung von Zellen. Nach seiner Theorie ist die Hauptursache für eine Krebserkrankung eine Übersäuerung des Körpers mit einhergehendem Sauerstoffmangel in der Zelle.
 
Für diese Entdeckung erhielt Dr. Otto Warburg 1931 den Nobelpreis der Medizin 

IV Umweltbelastung

Plastik- aber auch Glasflaschen sind ein großes Problem für die Umwelt und unsere Gesundheit. Nicht nur die schlechte Ökobilanz durch Verpackungsmaterial und Transporte hat Auswirkungen auf unsere Umwelt, sondern auch die Entsorgung und damit verbundene Verschmutzung!Die Herstellung einer PET-Flasche benötigt 3x mehr Wasser als Füllmenge.

Trinkwasser als Ware: Verschiedene Studien und Dokumentationen beschäftigen sich mit der Kommerzialisierung unseres Trinkwassers durch die Anbieter von Flaschenwasser, das ja ursprünglich nichts anderes ist als Quell- oder sogar Leitungswasser, das in Flaschen abgefüllt und dann oft für ein Tausendfaches der ursprünglichen Kosten verkauft wird. Konzerne machen damit ein Milliardengeschäft auf Kosten von Menschen, denen es darauf hin an Trinkwasser fehlt. Ich war selbst in Brasilien und habe es vor Ort erlebt. Es ist für mich ein Unding, dass es Konzerne auf diesem Planeten gibt, welche sich das Recht herausnehmen die Grundstücke, wo gute Wasserquellen existieren zu kaufen und anschließend so abzusperren, dass kein Einheimischer mehr heran kommt. Das tuen diese Konzerne, damit sie uns das Wasser dann teuer verkaufen können.Für besonderes Aufsehen hat in den letzten Jahren die Dokumentation „Bottled“ aus den USA gesorgt. Die Filmemacher beleuchten insbesondere die Geschäfte des Marktführers für Flaschenwasser Nestlé kritisch.

 

Menü schließen